Chronik

1911 bis 1936: Gründung
1. Vorsitzender Friedrich Warth

Im Jahr 1911 haben gesundheitsbewusste Bürger der Stadt Sulzbach die Idee des „Wasserdoktors“ Pfarrer Sebastian Kneipp aufgegriffen und einen Kneipp-Verein gegründet. Eine der ersten Maßnahmen, die der Verein für seine Mitglieder beschloss, war die Anschaffung von Badewannen, die den Mitgliedern für vier Wochen ausgeliehen wurden. Sie hatten damit die Gelegenheit, zuhause eine „kleine Kneipp-Kur“ durchzuführen. So konnten Sie die Erkenntnisse von Pfarrer Kneipp an sich selbst erproben. Am frühen Sonntagmorgen wurden Wanderungen gemacht und Heilkräuter gesammelt, wobei Herr Warth sich als großer Kenner erwies. Wassertreten konnte man noch im klaren, kalten Wasser des Ruhbaches oder man ging barfuß im frischen Tau der Wiesen.

1936: der Verein wurde – wie viele andere – eingestellt

1947 bis 1961: Wiederbelebung
1. Vorsitzender Lehrer Haeber
2. Vorsitzender Dr. med. Bischoff

Nach dem Krieg wurde die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen. Seitdem haben viele Persönlichkeiten das Vereinsleben aktiv gestaltet, sei es in Vorstand oder Beirat, als Kassenwart oder Kassenprüfer, als Wanderwart, Reise- oder Übungsleiter und, und, und!!
Ab dieser Zeit fanden regelmäßig Arztvorträge, oft von Dr. Bischoff selbst gehalten, statt. Sehr beliebt waren Vorträge über Gesundheits- und Körperpflege, die im Klosterkeller, später im Nebenzimmer des Gasthauses Stein/Klein oder der „Gudd Kisch“ gehalten wurden. Es wurden auch Wickel-, Koch- und Diätkurse mit beachtlicher Beteiligung durchgeführt. Im Jahr 1952 hatte der Verein bereits 130 Mitglieder. Als Herr Haeber 1961 verstarb, war der Verein ein Jahr ohne Vorsitzenden. Viele Mitglieder gingen damals verloren.

1962 bis 1971:
1. Vorsitzende Lieselotte Gottschall

In dieser Zeit wurde bereits der Grundstein für eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Volkshochschule gelegt; denn Frau Gottschall, selbst Yogalehrerin, eröffnete in Verbindung mit der VHS einen Yoga-Kurs. Außerdem fanden einmal wöchentlich ein Gymnastikkurs und eine Wanderung statt.

1971 bis 1993:
1. Vorsitzende Magdalena Blug

Frau Blug übernahm den Verein mit 45 Mitgliedern und führte ihn rund 22 Jahre mit beachtlichem Erfolg. Neben „Turnen für Mutter und Kind“ gab es derzeit zwei Kurse „Yoga für Damen und Herren“ zwei Gymnastikgruppen, eine Gruppe “Jazz-Tanz“ und „Jazz-Gymnastik“, eine Volkstanzgruppe sowie „Autogenes Training“. Auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz. Es wurden sowohl Tages- als auch Ferienfahrten orga-nisiert. Dies lag in den Händen von Schatzmeisterin Hedwig Schwickert, die stets die Vorsitzende mit viel Engagement unterstützte und das Gedankengut der „Kneipp’schen Lehre“ unter die Bevölkerung brachte.
Im Jahr 1974 gelang Frau Blug ein achtenswerter Erfolg. Sie konnte den damaligen Bürgermeister Dr. Bellon von der Notwendigkeit einer Wassertretanlage im Naherholungsgebiet Ruhbachtal überzeugen. Dieser hatte nicht nur ein offenes Ohr, sondern ließ auch die Anlage kostenlos durch die Stadt errichten. Frau Blug gab den Vorsitz 1993 aus Altersgründen ab.

Mai 1974: Eröffnung einer Wassertretanlage

Zitat Dr. Bellon: „Es war mir eine Selbstverständlichkeit gewesen, den entsprechenden Wunsch des Kneippvereins zu erfüllen, weil damit auch der Gesamtbevölkerung etwas zugutekommt, was dem heutigen Bedürfnis nach gesundem Leben entgegenkommt“.
Leider wurde die Anlage nach einigen Jahren wieder zugeschüttet – Schade!!

1979: Eintrag in das Vereinsregister

1993 bis 2013:
1. Vorsitzende Edeltrud München

Frau München hat den Vorsitz des Vereins im März 1993 übernommen. Zu diesem Zeitpunkt betrug die Mitgliederzahl 255. Zahlreiche Kurse wurden während ihrer Amtszeit gegründet. Unter anderem ein Zumba-Kurs, der sehr gut angenommen wurde – es existieren zur Zeit zwei Gruppen. Andere Kurse, wie Männergymnastik oder interkulturelle Frauengymnastik mussten mangels Akzeptanz wieder eingestellt werden. Auch die Ausrichtung der 100-Jahr-Feier und damit verbunden die Planung und Errichtung der Wassertretanlage fielen in ihre Amtszeit. Ihre letzte Amtshandlung bestand darin, die Übungsleiterin Hedwig Schattner für ihr jahrelanges Engagement mit der Ehrenmitgliedschaft auszuzeichnen.

1993 wurde dem Verein die Gemeinnützigkeit zuerkannt.

Im gleichen Jahr wurde eine Wassergymnastikgruppe unter Leitung von Birgit Neises gegründet, die noch bis heute besteht und großen Zuspruch hat.

2011: 100 Jahre Kneipp-Verein Sulzbach

Dieses Jubiläum feierte der Verein bei einem Festabend in der Sulzbacher AULA und einem bunten Nachmittag im Freizeitheim in Neuweiler.

April 2013:
1. Vorsitzender Rüdiger Eckel

Bei der anstehenden Neuwahl des Vorstandes war Frau München nicht wieder für das Amt der Vorsitzenden angetreten und die Mitgliederversammlung wählte Rüdiger Eckel zum neuen Vorsitzenden. Seine erste Amtshandlung war es, die scheidende Vorsitzende Edeltrud München zur Ehrenvorsitzenden zu ernennen.

Juni 2013: Eröffnung einer Wassertretanlage im Stadtpark

Die Wassertretanlage ist ein Geschenk der Stadt Sulzbach anlässlich der 100-Jahr-Feier.

März 2017: Wahl eines Team-Vorstandes

Bei der satzungsgemäßen Mitgliederversammlung trat Herr Eckel aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr zur Wiederwahl an. In vielen Vorgesprächen hatte sich herausgestellt, dass sich niemand für das Amt des 1. Vorsitzenden zur Verfügung stellen wollte. Es blieb dann nur noch die Option, den Kneipp-Verein Sulzbach künftig von einem Team-Vorstand leiten zu lassen. Dazu musste vorab die Satzung dahingehend geändert werden. Die Mitglieder nahmen einstimmig die Neufassung der Satzung an und alle Personen, die dem neuen Team-Vorstand und Beirat angehören, wurden einstimmig gewählt.

In all den Jahren unternahm der Verein viele Ferienfahrten und Tagesausflüge, die sich großer Beliebtheit erfreuen. Noch immer wird die fruchtbare Zusammenarbeit mit der VHS Sulzbach gepflegt und es gelingt immer wieder ein umfangreiches Programm mit zahlreichen attraktiven Bewegungskursen aufzustellen (siehe unser aktuelles Programm). Ende 2019 löste sich der Kneipp-Verein Dudweiler auf, weil kein handlungsfähiges Vorstandsteam gegründet werden konnte. Die vier noch verbliebenen Kurse konnten nahtlos in unser Programm aufgenommen werden und wir bekamen dadurch ca. 50 neue Mitglieder. Unser Mitgliederstand betrug zum Jahresanfang 2020 noch nie erreichte 904 Mitglieder und wir schafften es damit in die top ten der Neuzugänge bundesweit. Doch dann kam Corona…. Dadurch wurde unser kontinuierliches Wachstum gestoppt und Anfang 2021 hatten wir dann noch 870 Mitglieder.

März 2020 bis heute: Corona

Von Mitte März 2020 bis nach den Sommerferien musste der ganze Kursbetrieb aussetzen und es durften auch keine Fahrten oder Veranstaltungen stattfinden. Unter Einhaltung eines vom Ordnungsamt genehmigten Hygienekonzeptes durften unsere Kurse zwischenzeitlich wieder anlaufen, aber nach acht Wochen musste alles wieder eingestellt werden.

Blick in die Zukunft

Für die Zeit nach Corona stehen den Mitgliedern fünf Kurse für Kinder, 19 Bewegungskurse in der Halle, sechs Kurse im Hallenbad und fünf Nordic Walking-Kurse zur Verfügung. Außerdem gibt es einen Entspannungskurs und Gedächtnistraining. Der neu gegründete Line-Dance-Kurs war so erfolgreich, dass er inzwischen auf vier erweitert werden konnte. Ein neuer Kurs Aroha fand so großen Zuspruch, dass er geteilt werden musste. Geplant ist noch ein Bewegungskurs für Kinder und eine Fahrrad-Gruppe. Insgesamt sind 16 Übungsleiter für uns tätig.

Die zentrale Aufgabe des Vereins ist:
Den Menschen die Eigenverantwortung für ihre Gesundheit bewusst zu machen. Mit den angebotenen Aktivitäten des Vereins werden sie bestärkt und gefördert, mit Freude etwas für ihre Gesundheit zu tun – ungezwungen und ohne Leistungsdruck, ganz im Sinne des Pfarrers Sebastian Kneipp.

Sein Ziel: Gesunde Menschen